top of page

Mediation

Sie möchten umgehend innerhalb von einem bis drei Meetings langfristige Lösungen, die sich gut anfühlen, Beziehungen verbessern, Ihre eigene und die Leistung Ihres Umfeldes aufs höchste Niveau bringen, Vertrauen und Sicherheit gewinnen und wieder mehr Spaß in den Alltag bringen? 

Dann sind wir für Sie da.

Was ist eine Mediation

 

Ich sehe die Mediation als innovative Methode, um durch das Herausfinden von gemeinsamen Interessen neue Perspektiven einzunehmen, die den Spielraum für alle erweitern und somit festgefahrene Konflikte schnell auflösen.

Eine Mediation löst den Konflikt eigenverantwortlich, vertraulich und vollumfänglich unter allen Gesichtspunkten: persönlich, rechtlich und politisch. 

Und Sie selber gestalten dabei individuell die Themen und den Ablauf und das unter zeitlich und monetären effizienten Kriterien.

 

Jetzt ist die Zeit für gemeinsames Gestalten.

Wenn ich die Leute gefragt hätte, was sie brauchen, hätten sie geantwortet, „Bessere Pferde“.

Henry Ford 1863-1947

Mediator
Wiesbaden

Image by Thanos Pal
Sonnenuntergang in Frankfurt

Mediator
Frankfurt

Ablauf einer Mediation

01.

Eröffnungsphase

02.

Bestandsaufnahme

03.

Von Positionen zu Interessen

04.

Gemeinsames Gestalten

05.

Abschlussvereinbarung

01. Eröffnungsphase

Zu Beginn einer Mediation in Wiesbaden oder Frankfurt ist zu klären, ob eine Zusammenarbeit zwischen Medianden und einem/r Mediator/in überhaupt zu Stande kommen kann. Dazu dient das Vorgespräch mit beiden Parteien, indem die gleichen Gesprächsinhalte besprochen werden, damit sich der/die Mediator/in ein umfassendes Bild von dem Konflikt machen kann.

Die Parteien erzählen kurz über den Konflikt, welche Schritte bereits getroffen wurden und wie die Beziehung zu der anderen Parteien aktuell ist und wie diese ggf. früher einmal war. 

Ebenso klären wir als MediatorInnen die Erwartungshaltung an die Mediation ab, um unser Prinzipien an die Mediation einzuhalten. Falls wir der Einschätzung sind, eine zielführende Auseinandersetzung zu führen, werden noch ggf. bereits involvierte Rechtsanwälte mit eingeladen, um Ihre Einschätzung der Situation zu erhalten. Ebenso wird der zeitliche Rahmen und Verhaltensregeln, sowie die Vertraulichkeit geregelt. Im Anschluss übersenden wir den Mediationsvertrag mit allen relevanten Informationen an alle Parteien.

02. Bestandsaufnahme

Die Mediationssitzung in Wiesbaden oder Frankfurt wird von mindestens einem Mediator geleitet. In der Sitzung werden wir uns den Konflikt jetzt gemeinsam mit allen Parteien ausführlich nacheinander von beiden Parteien anhören, damit wir ein umfassendes Bild von dem Konflikt besitzen. Wir werden darauf achten gleiche Gesprächszeiten für alle Parteien zu gewährleisten. 

Unsere MediatorInnen werden darauf achten, dass keine Beschimpfungen oder Unterbrechungen in dieser Phase stattfinden. Wir werden das gesagte in eigenen Worten zusammenfassen und daraus Themen sammeln.

Die Themen werden festgehalten und auf einem Flipchart dargestellt. Der Mediator wird den Parteien jeweils die Möglichkeit geben einzuschätzen welche Themen weiter bearbeitet werden sollen. Nach der Festlegung der Themen wird es in die nächste Phase übergehen.

03. Von Positionen zu Interessen

In dieser Phase geht es um die Konflikterhellung. Also welche Interessen stehen hinter den Aussagen? Durch das Herausfinden der Interessen, welche die Parteien zu den Aussagen geführt haben und den Konflikt jetzt so darstellen, wird das Verständnis für alle Parteien geschaffen, da ein Perspektivwechsel entsteht. 

 

In dieser Phase werden die Parteien aufatmen und ein Austausch zwischen den Parteien wird entstehen.

Bei Verhärtungen können wir im beidseitigem Einvernehmen Einzelgespräche mit den Parteien führen. Die Medianden bestimmen selber ob oder in welchem Umfang der Inhalt geteilt werden darf. 

Durch das Herausfinden von Interessen und Wünschen werden Gemeinsamkeiten zwischen den Parteien festgestellt, da zuvor nicht unterhalb der Oberfläche der Konflikt betrachtet wurde (ähnlich dem Eisbergmodell von Freud) - es geht also vielmehr um die Beziehungsebene als die Sachebene um den Konflikt aufzuhellen.

Der Blick wird in die gemeinsame Zukunft gerichtet und gemeinsame wirtschaftliche und persönliche Interessen werden wir ausarbeiten.

04. Gemeinsames Gestalten

Es werden jetzt gemeinsam neue und kreative Methoden zur Lösungsentwicklung angewendet, welche später gemeinsam analysiert und bewertet werden. Der Mediator/in diese Phase der Mediation mit sinnvollen und effektiven Kreativitättechnicken unterstützen.

Wenn wir jetzt alle richtig gemacht haben - was bis jetzt immer der Fall ware - werden Sie jetzt wieder miteinander kooperieren wollen, da der Konflikt aufgehellt wurde und Gemeinsamkeiten für die Zukunft gefunden wurden. 

Jetzt werden wir gemeinsam klar und strukturiert eine Lösung ausarbeiten, die für alle als positiv verstanden wird. Also Win-Win-Lösungen. Jeglicher Kompromiss wird abgelehnt und es werden Konsens-Lösungen gefunden. Diese werden als SMART-Analyse ausgearbeitet. Der gemeinsamen Zukunft steht jetzt nichts mehr im Wege.

 

05. Abschlussvereinbarung

Die ausgearbeiteten Lösungen mit klaren weiteren Vorgehen werden als Vertrag zwischen den Parteien festgehalten. Bei Notwendigkeit kann dieser notariell beglaubigt werden. Hier kann auch der weitere Verlauf mit der Verschwiegenheitsvereinbarung und möglichen Regeln zu Stärkung der Beziehungen festgehalten werden. 

Hier lassen wir Sie aber noch nicht aus den Augen sondern werden kontinuierlich die Einhaltung Überwachen, um ein Zurückfallen in alte Muster zu umgehen und die positive Atmosphäre aufrechtzuerhalten.

Erklärvideo Mediation

Was ist Mediation? Was macht eigentlich ein Mediator?

Court

Unsere Grundsätze der Mediation

Mediation

Freiwilligkeit

Ihnen als Parteien steht eine freiwillige Teilnahme und ein zu jedem Zeitpunkt möglicher Austritt von dem Verfahren zu. 

MATCH POINT

Vertraulichkeit

Uns ist die Verschwiegenheitspflicht während des gesamten Verfahrens von besonderer Bedeutung. 

Mediator finden

Eigenverantwortlichkeit der Parteien

Nur Sie als die Parteien alleine bestimmen über das Ergebnis und nicht wir.

Consulting

Unabhängig und neutral

Wir sind unabhängig und neutral allen Parteien gegenüber, um die beste Lösung für das Problem zu finden.

Consulting

Zeitersparnis

Mediationen werden in der Regeln innerhalb von 1-2 Mediationssitzungen abgeschlossen.

Mediation

Eigenverantwortliche Lösung

Sie bestimmen die Themen und deren Lösung.

Teambuilding

Kostenersparnis

Umso größer, komplizierter und länger der Konflikt dauert, desto günstiger wird das Mediationsverfahren im Vergleich zum Gerichtsverfahren.

Vertrauen

Vertraulichkeit

Mediation ist ein vertrauliches Verfahren und findet daher unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Sie legen fest, welche Informationen wie geteilt werden sollen.

Mediationsverfahren im Vergleich zum Gerichtsverfahren

UntoldStories

VORTEILE DER MEDIATION

Alle sind Gewinner Mediation als neuer Weg bietet Chancen Jeder Konfliktbeteiligte wahrt sein Gesicht Ergebnisoffenheit Beurteilung des Ergebnisses nach den Kriterien der Beteiligten Die Konfliktbeteiligten gestalten aktiv Ihre Zukunft Flexibilität der Verfahrensgestaltung Kostenersparnis + Zeitgewinn

Unsere Anwendungsbereiche

Wir bieten die Mediation in vielen verschiedenen Bereichen an. Die Prinzipien und der Ablauf ist identisch allerdings unterscheiden sich die Herangehensweise in den einzelnen Phasen voneinander und können sich der Situation anpassen. Hier eine Auswahl der Themenfelder unserer MediatorInnen.

Mediation: Anlaufstelle für Rechtsfragen

Dateien über Mediation

Jetzt herunterladen

Broschüre Mediation

Inhalte:

  • Einführung in die Mediation und der Ansatz von Match Point

  • Ablauf des Mediationsverfahrens

  • Grundpfeiler der Mediation

  • Vergleich zum Gerichtsverfahren

  • Vor- und Nachteile

  • Kontakt

Mediationsgesetz

Inhalte:

  • § 1 Begriffsbestimmungen

  • § 2 Verfahren; Aufgaben des Mediators

  • § 3 Offenbarungspflichten; Tätigkeitsbeschränkungen

  • § 4 Verschwiegenheitspflicht

  • § 5 Aus- und Fortbildung des Mediators; zertifizierter Mediator

  • § 6 Verordnungsermächtigung

Dateien
  • Wie viel kostet eine Mediation?
    Abhängig von dem Themen Bereich z.B. Familienmediation ab ca. 120 € und z.B. Wirtschaftsmediation ab ca. 265 € pro Stunde. Erfolgsprämien sollt kein Mediator erhalten, um die Grundsätze der Mediation nicht zu verletzen.
  • Für wen ist eine Mediation geeignet?
    Wenn Sie die Offenheit besitzen den Konflikt anzugehen, um diesen nachhaltig zu lösen ohne einen Gesichtsverlust, einen konstruktiven Ausgang für beide Parteien anstreben - also eine Win-Win-Situation und ein kostengünstiges, sowie schnelles Verfahren suchen.
  • Wie läuft ein Gespräch mit einem Mediator ab?
    Im kostenfreien Erstgespräch wird die Konfliktsituation kurz angeschaut: Anzahl der Beteiligten, kurze Konfliktdarstellung, zeitlicher Rahmen zur Lösung und kurze Historie des Konfliktes. Damit sich der Mediator ein Bild machen kann, ob eine Mediation als sinnvoll erscheint und ob der Mediator als neutral und abhängig die Mediation führen kann. Während der Mediation ist das Verfahren klar in 5 Phasen strukturiert.
  • Welche Fragen stellt ein Mediator?
    Ein Mediator versucht den Konflikt aufzuhellen und sich ein Bild von der Situation zu verschaffen. Es wird nach den Beweggründe der Parteien gefragt, um den Konflikt aufzulockern, das Blickfeld zu erweitern, um nachhaltige Lösungen für beide Parteien zu finden.
  • Wie lange dauert ein Mediationsverfahren?
    Die dauert richtet sich an der Effektivität des Mediators oder Mediatorin (wie Willkommen und Sicher fühlen sich die Parteien), an der Bereitschaft der Parteien offen und transparent den Konflikt anzugehen und an der Komplexität des Falles.
  • Wann ist eine Mediation gescheitert?
    Eine Mediation ist gescheitert wenn eine der Parteien oder der Mediator aus dem Verfahren treten oder die Parteien nicht bereit sind den Konflikt zielführend zu lösen.
  • Wer trägt die Kosten bei einer Mediation?
    Die Kosten sollten im Regelfall zu jeweils der Hälfte von beiden Parteien getragen werden.
  • Wann brauche ich einen Mediator?
    Um einen festgefahrenen Konflikt zu lösen ohne einen Bruch in der Beziehung zwischen den Parteien oder präventiv zu wichtigen Gesprächen/ Meetings oder für Teambuildingsmaßnahmen.
  • Wie verhalte ich mich bei einer Mediation?
    Ganz normal. Der Mediator ist dafür anwesend, um die Parteien da abzuholen, wo diese gerade stehen.
  • Wann ist eine Mediation nicht sinnvoll?
    Eine Mediation sollte im in Betracht gezogen werden. Um mehr Informationen darüber zu erfahren, ob eine Mediation für Ihren Konflikt sinnvoll ist, können Sie hier bei dem Round Table of Konfliktmanagement und Mediation RTKM mehr erfahren.

Jetzt Termin mit einem Mediator vereinbaren.

Konflikte sollten nicht warten. Jetzt einfach unverbindlich eine Ersteinschätzung online vereinbaren.

Adresse

Niedernhausen

Wiesbaden

Frankfurt                             

Kontakt

+49 176 6272 1852

  • LinkedIn

Öffnungszeiten

Mon - Fr

9:00 - 18:30

Samstag

9:00 - 14:30

Sonntag

Geschlossen 

bottom of page