Bahnhof

Mediation

Mediation lebt von dem Verfahren. Die Parteien klären den Konflikt nicht der Mediator! Der Mediator ist für die vorwurfsfreie und offene Kommunikation und für den sicheren Rahmen zuständig. Daher ist die Mediation bei einer geringeren Lösungsbereitschaft für jeden Konflikt geeignet.


Im privaten und geschäftlichem Umfeld besticht es mit herausragender Effizienz bei Kosten, Dauer, Vertraulichkeit und einem positiven Ausgang für alle Parteien.


Erfahren Sie mehr über Ihre Vorteile.

 

Baumediation - unsere Leidenschaft

Matchpoint sieht besonders bei der Branche die von vielen Schnittstellen und Einzigartigkeiten mit einer hohen Personenanzahl von Projektbeteiligten und vielen Konflikten besonders viel Potenzial und Dringlichkeit. 


Der Spaß und Erfolg bei Projekten hängt wesentlich von dem Umgang der Projektbeteiligten ab. Daher empfehlen wir sogar präventiv, also während des Projektes, kontinuierlich eine Sicherstellung der Kommunikation, die auf Augenhöhe, Respekt, Ehrlichkeit und Offenheit basiert, sicherzustellen, sodass aufgeladene Konflikte nicht in finanziellen und persönlichen Schwierigkeiten enden. 

 

TÄTIGKEITEN

Court

Im Konfliktfall

Sie stehen im Konflikt und möchten den Ausgang effektiv, so reibungslos wie möglich, und mit kreativen Lösungen für beidseitige Zufriedenheit gestalten.

Start-up

Präventiv

Sie starten ein neues Projekt und möchten einen positiven Verlauf schon zu Beginn sicherstellen und bestmöglich überwachen können.

 

Was ist Mediation?

Mediationsverfahren

Mediation ist eine kooperative Konfliktlösungsmethode, bei der eine neutrale dritte Person, nämlich der Mediator, die Parteien bei der Beilegung eines Streites unterstützt.

Der Mediator ist zwar unparteiisch, aber nicht unbeteiligt. Er strukturiert das Gespräch zwischen den Konfliktparteien, hilft durch gezielte Fragestellungen, die zugrunde liegenden Probleme zu erkennen und unterstütz die Konfliktparteien dabei, gemeinsam Lösungen zu finden.

Die Parteien entscheiden eigenverantwortlich, was behandelt wird und worüber verhandelt wird. Sie bestimmen den Verhandlungsinhalt, der Mediator den Ablauf. Anders im juristischen Verfahren bleiben die Parteien „Herren des Verfahrens“, sie entscheiden über den Fortgang oder den Abbruch der Verhandlungen.

Der Mediator unterstützt die Parteien mit geeigneter Methodik, ihre Interessen zu definieren und eine zukunftsorientierte Problemlösung zu finden.


Bei einer Mediation sind alle Aspekte eines Konfliktes von Bedeutung; die Parteien müssen sich also nicht auf juristisch relevante Punkte beschränken. Es können auch wirtschaftliche, persönliche und emotionale Aspekte in die Diskussion eingeführt werden.

 

Grundsätze der Mediation

Geschäftstreffen

Freiwilligkeit

Freiwillige Teilnahme und jederzeitiger Austritt von dem Verfahren.

Team Diskussion

Vertraulichkeit

Verschwiegenheitspflicht während des gesamten Verfahrens.

Arbeitspräsentation

Eigenverantwortlichkeit der Parteien

Nur die Parteien alleine bestimmen über das Ergebnis und nicht der Mediator.

Wanderer

Unabhängig und neutral

Der Mediator ist unabhängig und neutral allen Parteien gegenüber.

 

Mediationsverfahren im Vergleich zu anderen Konfliktlösungsverfahren

 

80 % Erfolgsquote

Danach kann immer noch der gerichtliche Weg gewählt werden.

Zeitersparnis

Mediationen werden in der Regeln innerhalb von 1-2 Mediationssitzungen abgeschlossen.

Eigenverantwortliche Lösung

Sie bestimmen die Themen und deren Lösung.

Kostenersparnis

Umso größer, komplizierter und länger der Konflikt dauert, desto günstiger wird das Mediationsverfahren im Vergleich zum Gerichtsverfahren.

Vertraulichkeit

Mediation ist ein vertrauliches Verfahren und findet daher unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Sie legen fest, welche Informationen wie geteilt werden sollen.

  • LinkedIn

©2020 MATCH POINT MEDIATION

Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Match Point Mediation